Schlag ins Gesicht der dualen Berufsausbildung in Schleswig-Holstein!

Veröffentlicht am 23.09.2021 in Pressemitteilungen

Thomas Hölck, Kirsten Eickhoff-Weber, Thomas Rother, Kerstin Metzner, Wolfgang Baasch: Wir fordern die Landesregierung auf, die zusätzlichen Kosten für die Realisierung des Großprojekts Trave-Campus sicherzustellen. Die bisher zugesagten 38,25 Mio. Euro sind deutlich zu wenig.

 

Zur Diskussion um die Realisierung des Projektes Trave-Campus erklären der wirtschaftspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Thomas Hölck, die Sprecherin für Berufliche Bildung, Kirsten Eickhoff-Weber sowie die Lübecker Abgeordneten, Kerstin Metzner, Thomas Rother und Wolfgang Baasch:

“Wir fordern die Landesregierung auf, die zusätzlichen Kosten für die Realisierung des Großprojekts Trave-Campus sicherzustellen. Die bisher zugesagten 38,25 Mio. Euro sind deutlich zu wenig. Wenn die Landesregierung die duale Berufsausbildung ernst nimmt, darf es jetzt keinen Rückschritt bei dem Bau des neuen und dringend erforderlichen Ausbildungszentrums an der Kronsforder Landstraße geben. Wir müssen jetzt in die Strukturen für die Fachkräfteausbildung investieren! Wir unterstützen die Handwerkskammer bei der Umsetzung des großen Trave-Campus, denn eine Einschränkung des Bauvolumens hätte nachhaltige negative Auswirkungen auf die duale Berufsausbildung im Land und damit auf die Sicherung von Fachkräften. Dazu gehört auch die Sicherung des Betriebs der Landesberufsschulen, zu der wir die Landesregierung auffordern.”

 

19.01.2022 16:00
Dank an die Einsatzkräfte!.
Thomas Rother: Wir danken den Beamtinnen und Beamten für den vorbildlichen und deeskalierenden Einsatz bei der Begleitung der sogenannten "Corona-Spaziergänge". Den dabei im Einsatz verletzten Beamtinnen und Beamten wünschen wir schnelle und gute Besserung. Angesichts der aktuell hohen Belastung der Einsatzkräfte ist besonders zu würdigen, dass seitens der Einsatzkräfte kontinuierlich ein abwägendes Vorgehen und eine klare Ansprache der Versammlungsteilnehmer*innen erfolgt."

Sandra Redmann & Kai Vogel: "Auch wer sich rechtskonform verhält, verhält sich nicht unbedingt clever. Dieses Eingeständnis erwarten wir von Wirtschaftsminister Buchholz. Natürlich durfte bereits mit den Erdarbeiten begonnen werden. Aber die Kompensation der Riffe, die ein hochkomplexes Ökosystem und dadurch von großem Wert sind, ist nach wie vor Teil der juristischen Auseinandersetzung und birgt eine besondere Brisanz."

Özlem Ünsal: Die Mieten steigen in Schleswig-Holstein - insbesondere in den Ballungsgebieten - deutlich stärker als die Inflation oder die Löhne und Gehälter. Marktanspannung und Versorgungsengpässe treffen inzwischen auch unsere mittleren Einkommensgruppen hart. Hinzu kommt ein rasanter Wegfall von Sozialbindungen, der den Spielraum für eine aktive Belegungspolitik unserer Kommunen im Land drastisch einschränkt.

Martin Habersaat: Unter Virologen wird derzeit darüber debattiert, welche Rolle die Schulen unter den Bedingungen der besonders ansteckenden Omikron-Variante als Pandemie-Treiber spielen.

Martin Habersaat: Derzeit hängt es noch immer vom Zufall hab, ob und welche digitalen Angebote Schülerinnen und Schüler vorfinden. Hat der Schulträger sich gekümmert? Haben engagierte Kolleg*innen ein Konzept für die Schule erstellt und umgesetzt?