Rede zum 23. Jugend- und Kulturfest von Türgem

Veröffentlicht am 23.05.2012 in Allgemein

Sehr geehrte Damen und Herren,
lieber Remzi
vielen Dank für die Einladung zum 23. Jugend- und Kulturfest.

Ich darf Ihnen dazu die herzlichen Grüße der SPD-Landtagsfraktion überbringen.

Vor wenigen Tagen haben wir einen neuen Landtag gewählt. Es wäre schön gewesen, wenn auch die Migrantinnen und Migranten hätten mitwählen können. Leider ist es immer noch so, dass viele von ihnen von Wahlen ausgeschlossen bleiben, sofern nicht das Grundgesetz geändert wird, und diese Möglichkeit auch für nicht-deutsche Staatsangehörige, die hier leben, geschaffen wird.

ch hoffe, es noch erleben zu können, dass sich die dazu erforderliche Zweidrittelmehrheit im deutschen Bundestag finden wird.

Für das kommunale Wahlrecht – also für Bürgerschaft und Bürgermeister – wäre schon eine EU-mitgliedschaft der Türkei ausreichen. Ich hoffe, auch das noch erleben zu können.

Beides sage ich mit 52 Jahren, denn ich weiß, dass wir schon viele Jahre über diese Themen reden und dafür kämpfen, dass sie einmal Wirklichkeit werden. Und wir sollten immer wieder daran erinnern.

Heute steht jedoch mit dem Jugend- und Kulturfest die Erinnerung an Mustafa Kemal Atatürk im Mittelpunkt.

Gerade vor dem Hintergrund der Diskussion über den Islam und seinen Stellenwert in der deutschen Gesellschaft kann die kemalistische Haltung zu einem laizistischen Staatswesen – also der Trennung von Religion und Staat - Orientierung geben. Religion ist Privatsache und soll es bleiben. Auch der Ausdruck von Religion – z.B. das Tragen eines Kopftuchs sollte jeder Frau selbst überlassen bleiben.

Und je mehr Menschen, die sich zum Islam als Glauben bekennen, umso mehr gehört der Islam auch zu Deutschland.

Heute geht es auch um die Jugend und es ist schön zu sehen, dass hier viele Kinder und Jugendliche dabei sind und ihren Tag feiern. Da kann einem um die Zukunft nicht bange werden.

Der Verein Türgem engagiert sich seit 20 Jahren auf ehrenamtlicher Basis in der Betreuung von Migrantinnen und Migranten, von Menschen, die aus der Türkei nach Deutschland gekommen sind, um hier ein neues Zuhause zu finden.

Türgem fördert aktiv einen Austausch der verschiedenen Kulturen, die sich in Lübeck zusammengefunden haben.

Ich danke dem Verein Türgem für seine Arbeit, die dem ganzen Gemeinwesen in unserer Stadt zu Gute kommt und wünsche uns einen schönen Abend.

 

Kai Vogel: Dass sich der Bund mit einem Sondervermögen von 2 Milliarden Euro dabei engagiert, die Bundesländer beim Ausbau von Ganztagsangeboten für Grundschüler zu unterstützen, ist nach dem "Digitalpakt Schule" das zweite große Leistungspaket, mit dem der Bund die Länder bei ihrer Kernaufgabe, den Schulen, unter die Arme greift.

Bernd Heinemann: Die Arbeitsbelastung von Ärztinnen und Ärzten, aber auch des Pflegepersonals ist erheblich. Das hat nicht nur Auswirkungen auf die Versorgungsqualität sondern stellt auch eine Bedrohung für die Patientensicherheit dar.

13.02.2020 11:42
Vielen Dank!.
Kathrin Bockey: Der Weiße Ring in Schleswig-Holstein leistet landesweit mit seinen Regionalstellen eine hervorragende Arbeit im Bereich des Opferschutzes und der Beratung.

Midyatli&Hölck: Die Einstufung des Marineschiffbaus als Schlüsseltechnologie war längst überfällig. Es wäre töricht, hier auf europaweiten Wettbewerb zu setzen, während kein anderes europäisches Land ähnliche Aufträge nach Deutschland vergibt.

Kai Dolgner: Die Bundeswehr ist eine Parlamentsarmee und im Grundgesetz abgesichert. Sie ist die Armee der Bürgerinnen und Bürger.